Angel



Die erste Woche

I. hatte doch im Grunde glück, wenn nicht gar wirklich Schwein gehabt. Entgegen jeder Erwartung hatte es nur einen großen Knall gegegen am letzten Freitag. Seit dem.... hause ich in der leeren Wohnung meines Vaters.
Wenn ich ihn die ganze Zeit sehen würde.... das wäre nicht gut. Am Montag kam dann doch der emotionale Einbruch, als ich nicht arbeiten musste und nichts mehr da war, mir dem ich mich ablenken konnte. Dienstag ging es mir hundselend. ich war froh, als mein Vater dann am Abend kam und wir lange geredet haben. Wir sind Abends noch essen gegangen - nur eine Kleinigkeit - und haben danach noch bis Abends auf dem Balkon gesessen, einen Film gesehen (Ja er hat einen Fernseher den man auf den Balkon stellen kann) und geredet, ehe ich ins Bett bin. Den Rest der Zeit hielt mich die Arbeit in Gang. Auch wenn mir nicht danach war und ich mich einfach unter die Decke verkriechen wollte, so tat es gut zur Arbeit zu gehen.

 A. meine Wohnbereichsleitung sicherte mir die vollste Unterstützung für den Ausbildungsplatz zu. Die Arbeit hilft mir zumindest weiter zu funktionieren. Und wenn ich dann nach Hause komme, dann bin ich sowieso zu müde um noch irgendwas zu machen.

 Tja und gestern bin ich zu mir in die Wohnung. Unser Mitbewohner hat nun die zusicherung für das Referendariat und damit steht fest, dass er wie geplant ausziehen wird. Es kommt also insgesamt sehr gelegen.

 Es fühlt sich alles insgesamt irgendwie realer an. Es ändert nichts an dem Schmerz und dem Gefühl so viele Jahre in Nichts hinein gesetzt zu haben. Ja ich weiß, so soll man nicht denken, denn es hat ja auch schöne Zeiten gegeben, aber man fängt wieder von Null an.

 UNd heute werde ich mich mit einer Freundin treffen. Erst dachte ich, wir könnten irgendwo was trinken gehen. Jetzt ist nur meine haut an den Armen aufgegangen und das Gesicht ist auch wieder betroffen. Neurodermitis schlägt bei Stress gnadenlos zu. Und das ist nichts, womit ich mich unter einem haufen von Fremden wohl fühle. Und bei diesem Wetter etwas langärmliges anziehen ist nun auch nicht so der bringer. Also werden wir uns ein wenig was einkaufen und dann einen gemeinsamen ruhigen Mädelsabend machen.

 

 

4.6.11 09:49
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de