Angel



Das Leben geht weiter

music: Sébastien Tellier - L'Amour Et La Violence (Boys Noize Euro Mix)

mood: Das Wetter passt, es ist grau und kalt.

 

Das Leben geht weiter. Ohne Frage. Die Dinge verändern sich. Im Grunde ist es nur eine Frage der Zeit gewesen, bis dieser Zeitpunkt kommt. I. hat eine neue Freundin. Aber dazu noch mehr. Wie steht es ansonsten mit I. und mir?
Ich bin wieder bei uns in der Wohnung, es geht. Wir verstehen uns. Wir lachen, wir reden. Soweit es geht, ist dort die Freundschaft die sich in all den Jahren mit aufgebaut hat. Dennoch tut es manchmal weh. Nicht weil ich ihn vermisse. Nicht I. selbst, sondern die Zeiten, als ich nicht alleine war. Wo ich die Dinge nicht mit mir selbst ausmachen musste. Die Zeiten wo die Schulter da war, wenn ein tag einfach mal wieder besonders hart war. Die Probleme die man vorher geteilt hatte und nun alleine wälzen muss.
Wir sagen, wir kennen uns, wie es niemand anders kann - wir verstehen uns blind. Das ist kein Einreden, es ist eine Tatsache. Aber sehen wir doch einfach mal der Wahrheit ins Auge - es ist Nichts mehr so, wie es einmal gewesen ist.

Es hatte mich nicht schockiert oder verwundert, als er mir mitteilte, er hätte jemanden kennen gelernt. Tatsächlich kann und konnte ich recht nüchtern mit ihm über diese Situation reden. Das ist es nicht, was schmerzt. Aber nun war er eine Woche weg. Eine Woche, in der ich zu viel zeit für zu viele Gedanken hatten. Ich freue mich für ihn, wenn er jemanden gefunden hat.
Zugleich wird mir damit wieder schmerzlich bewusst, dass ich die Dinge weiterhin alleine mit mir ausmachen muss.
I. ist nicht unbedingt eine treue Seele wenn es um Freundschaften geht. Er redet sich ein, alles bleibt bei den Plänen wie wir sie vorhaben. Ich glaube daran nicht. Es klang gut - so lange weder er noch ich in einer Beziehung wären. Er glaubt fest daran, dass sich nichts mit einer beziehung ändern wird. Das wird es.
I. ist das, was ich wohl als Teil meiner Familie sehe - trotz allem. Durch diese vielen Jahre, durch die wir zusammen sind, durch die Umstände. Er war nicht einfach nur der Typ, mit dem ich eine Beziehung hatte. Er war bester Freund, Bruder... der Mensch den ich in allen Dingen vertraut habe.

Für I. bin ich der Mensch, der ihn am besten kennt und eine seiner besten Freundinnen. Und da hört es auch schon wieder auf. Ich sollte also dieser Illusion nicht weiter nachjagen. Denn ich weiiß, wie I. seine Kontakte zu alten besten Freunden gepflegt hat. Gar nicht.

Das heißt... auch das hier, das was geblieben ist, hat eine Ablauffrist. Warum also sollte ich mich jetzt weiter daran festhalten.
Das Leben wird weiter gehen. Es geht immer weiter. N. sagte mal: "Wer mich nicht will, hat mich nicht verdient" und vielleicht sollte ich mir genau das zum Leitsatz machen.
Ich muss einfach anfangen mehr für mich zu machen. Ich muss aus diesem Kreislauf ausbrechen, ehe ich wieder das Gefühl habe verlassen worden zu sein.  

Vielleicht ist das alles nur ein Anflug von aufkeimender Herbstdepression. Vielleicht ist es einfach das Wetter der letzten Tage. Vielleicht höre ich auch einfach nur die falsche Musik zu den Stunden. Der Kern dabei ist etwas, was bleibt. Ich muss mehr für mich machen. Leichter gesagt, als getan. Aber wenn nicht jetzt, wann also dann?

10.10.11 17:34
 
Letzte Einträge: Zu Hause


Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Aya / Website (10.10.11 18:08)
Ich denke, du bist schon auf dem richtigen weg, trotz mieser Herbststimmung.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de